Schäden an der Fliegenschutztür clever vermeiden

Serienmäßig ist der Abfalleimer an der Eingangstür und die Expander-Spinne an der Seitenwand des Küchenschranks befestigt. Allerdings birgt diese Variante ein gewisses Risiko. Gerade im Sommer lässt man gerne die Tür geöffnet und um im Innenraum Insekten zu vermeiden wird die Fliegenschutztür geschlossen.

Bei einem Windstoß ist das Risiko sehr hoch, dass die Tür zuschlägt und die Insektenschutztür durch den vorstehenden Mülleimer beschädigt, wenn nicht sogar komplett zerstört. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch sehr kostspielig. Der Ersatz mit Einbau kostet schnell bis zu 500 Euro.

Das lässt sich einfach verhindern, indem man den Mülleimer von der Tür entfernt. Eine sinnvolle Lösung ist, dass man den Mülleimer an der linken Seitenwand des Küchenschranks anbringt und die “Expander-Spinne” an der Tür befestigt. Damit wären auch die meisten ursprünglichen Befestigungslöcher weitestgehend abgedeckt und man opfert auch keine Staumöglichkeiten.

Falls doch noch Löcher sichtbar sein sollten, lassen sich diese problemlos mit Möbel-Abdeckkappen schließen, die in allen Farben und Varianten erhältlich sind.

Update:

Falls man diese Umbaumaßnahmen nicht durchführen möchte, gibt es noch eine weitere einfache und effektive Lösung.

Ich habe die Tür ganz einfach mit einem Expander gesichert, indem ich diesen durch den Griff der Beifahrer geführt und mit beiden Enden in die Schlossabdeckung der Aufbautür eingehakt habe.

Die Tür hält auch bei stärkeren Windböen und wird durch die Haken nicht beschädigt.

Autor: Kaubo, 24.02.2018,
Bilder: Kaubo / Anlepe

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.