Einbau einer Gasdruckregelanlage Multimatik CPU von TGO

Wer Wintercamper ist kennt die Situation. Die Gasflasche ist immer dann leer, wenn es am wenigsten passt. Im letzten Winter ist mir das zweimal passiert. Einmal war es 3 Uhr nachts mit einer Außentemperatur von knapp 10 Grad unter Null. Die Heizung fiel aus und es wurde im [Pepper] unangenehm kühl. Hinzu kam, dass ich den Deckel der vollen Flasche vorher nicht entfernt hatte, sodass ich diese zunächst von ihren Gurten erlösen, herausheben und dann den Deckel entfernen musste, bevor ich sie anschließen konnte. Nach diesem Schlüsselerlebnis habe ich mir geschworen eine Gasdruckregelanlage einbauen zu lassen.

Ich habe den Einbau mit dem Einbau meiner Solaranlage verbunden, worüber ich hier schon einen Bericht veröffentlicht habe.

Vorab möchte ich noch kundtun, dass man diese Arbeiten von einem Fachmann durchführen lassen sollte. Die Gasanlage muss nach dem Einbau auf Dichtigkeit überprüft werden, das kann nur ein Fachmann. Peter, der mir auch die Solaranlage eingebaut hat, ist ein “Gas-Fachmann” und verfügt über das notwendig Knowhow und das dazu benötigte Zertifikat zum Einbau und der Abnahme von Gasanlagen.

Über die  Duo Control CS von Truma habe ich nicht immer nur Gutes gehört und mir wurde davon abgeraten, da sie zur Verölung neigt. Um der Verölung und einem Ausschluss der Gewährleistung bei Eintritt eines Schadens zu begegnen, hätten zusätzliche Ölfilter verbaut werden müssen. Das treibt nicht nur den Preis in die Höhe, sondern braucht entsprechend mehr Platz im Gaskasten, der im [Pepper] nicht gerade üppig vorhanden ist.

Deshalb habe ich mich für die Multimatik CPU von TGO mit Umschaltautomatik, Crash Protection, Kontroll- und Schaltpanel und Hochdruckschläuchen entschieden.

Die Anlage bietet folgende Vorteile:

  • die Anlage kann während der Fahrt betrieben werden (z.B. betreiben des Kühlschranks)
  • die Flaschen dürfen während der Fahrt geöffnet bleiben
  • bei Abstellen bis zum nächsten Trip kann die Anlage im Innenraum abgeschaltet werden
  • Gasflaschen können unabhängig von einander ausgetauscht werden
  • Das Panel im Wohnraum zeigt an, wenn auf die 2. Flasche umgeschaltet wurde oder Crash Protection ausgelöst hat
  • keine Verölung

Ich durfte nun schon ein paar Wochen Erfahrungen mit dieser Anlage sammeln. Ich kann Euch die Anlage wärmstens empfehlen. Sie arbeitet äußerst zuverlässig und tut ihre Arbeit unauffällig  im Hintergrund.

Im Gaskasten ist es schon ziemlich eng und es war notwendig die Steuerung über den Flaschen anzubringen. Deshalb musste der ein oder andere Gasleitungsbogen angebracht werden. Die Druckleitungen haben dadurch genug Platz und wurden über Kreuz angebracht, damit sie nicht geknickt werden.

Die Anlage arbeitet mit Dauerstrom, den Peter beim Kühlschrank angezapft hat. Das Kabel des Schaltpanels konnte problemlos durch ein Bohrloch in der Rückwand des Gaskastens unter den Kleiderschrank des rechten Bettes geführt werden. Dort wurde auch die Box für das Crash Protection im dortigen “Geheimfach” waagerecht auf dem Boden befestigt. Darin befindet sich der Sensor, der bei einem etwaigen Unfall auslöst und die Gaszufuhr abriegelt.

Von dort aus wurde das Kabel über die vorhandenen Kabelkanäle bis in die Verblendung über der Eingangstür geführt, wo auch das Schaltpanel eingebaut wurde.

Am Kontroll- und Schaltpanel kann die Anlage ausgeschaltet werden. Das mache ich, wenn ich das Wohnmobil in der Halle bis zum nächsten Ausflug abstelle.

Man kann anhand der LED den Zustand der Anlage feststellen. Grün bedeutet, dass die erste Flasche in Betrieb ist. Wenn die Anlage auf Gelb umschaltet, ist die 1. Flasche leer und die Anlage hat automatisch auf die 2. (Reserve-) Flasche umgeschaltet. Bei Rot wurde Crash Protection ausgelöst und das Gas ist abgesperrt.

Das Umschaltsystem ist so angebracht, dass ich trotz des eingeschränkten Platzes gut an die Flaschen ran komme und ein Tausch auch nicht aufwändiger ist, als vorher.

Ich habe nun ein gutes Gefühl, muss nicht mehr mitten in der Nacht zum Flaschentausch aus dem Bett und brauche die Flaschen während der Fahrt nicht abzudrehen. Für mich war es eine gute Entscheidung.

Auto und Bilder: Kaubo

12 Kommentare

  1. Moin,
    ich habe mir auch eine solche Anlage kommen lassen, noch eine Frage,
    für mich sieht es so aus als ob Du das Kabel am Regler unterbrochen und neu verlötet hast und als ob da jetzt zwei Leitungen weg gehen. Ist das so und falls ja, gibt es einen bestimmten Grund dafür?
    In der Anleitung steht doch dass das Kabel im Gaskasten auf keinen Fall beschädigt sein darf.

    Gruß
    Volker

  2. Hallo Volker,

    kann ich Dir leider nicht beantworten. Habe die Anlage von einem Fachmann einbauen lassen. Für den Einbau waren ein paar kleine Änderungen notwendig, da der Platz im Gaskasten äußerst begrenzt ist. Den Einbau hat Peter (WohnmobilTechnikService) gemacht. Der hat auch einen “Gasschein”, da die Anlage nach Einbau zwingend abgenommen werden muss!

    1. Moin,
      den Einbau werde ich wahrscheinlich selbst machen, die Dichtigkeitsprüfung macht dann mein Händler. Ich werde mir die Sache morgen mal live ansehen, dann kommt mein Pepper.
      Die Sache mit dem Kabel macht mich aber doch etwas stutzig, eigentlich braucht man dort nichts dran machen, der zentrale Punkt ist doch die Crash Protection Box, dort läuft alles zusammen bzw. wird von dort verteilt

      Gruß
      Volker

  3. Ich kann Dir nur sagen, dass das Kabel durch das ganze WoMo verlegt werden musste, da die Anzeige dazu über der Eingangstür neben den anderen Anzeigen eingebaut wurde. Außerdem wird für die Elektrik Dauerplus gebraucht, dass er von dem Kühlschrank angezapft hat.

    Den Crashsensor hat er im “Geheimfach” im linken Kleiderschrank verbaut. Der muss natürlich waagerecht installiert werden, damit er auch bei einem starken Stoß auslöst und die Gasventile schließt.

    1. Moin zusammen,
      die Umschaltanlage hat mein Händler eingebaut, funktionierte zu Anfang auch einwandfrei, jetzt gibt es Probleme. Beim Einschalten gibt die Anlage kein Gas frei, man hört auch das Schalten vom Ventil nicht. Nach etlichen Vesuchen klappte es dann mal wieder, gestern beim Test dann wieder nicht einwandfrei. Kennt jemand von Euch das Problem und kann mir einen Tipp geben?
      Die technische Beratung von Reimo bekomme ich nicht ans Telefon.

      Gruß
      Volker

        1. Hallo Kai,
          ja, die habe ich, liegt aber wohl am Magnetventil, das schaltet nicht beim Einschalten der Anlage, erst so beim 10 Versuch, dann mal wieder jedes Mal um sich dann wieder total zu verweigern.
          Scheint in der Elektronik zu liegen, leider will Reimo die ganze Anlage zurück haben und sind nicht gewillt vorher Ersatz zu schicken.
          Blöde Sache, bin am überlegen ob ich ncit doch die Truma ohne Filter einbaue

          Gruß
          Volker

  4. Das ist ärgerlich. Dann ist wohl auch die Frage überflüssig, ob der Crashsensor absolut waagerecht befestigt wurde?
    Bei mir läuft die Anlage zuverlässig und störungsfrei. Dieser Defekt dürfte ein Einzelfall sein. Allerdings scheint mir der Service verbesserungswürdig zu sein….

    1. Moin Kai,
      von der Fa. Reimo sollte man wohl besser die Finger lassen,
      vor 2 Wochen habe ich die Anlage eingeschickt, nach einer Woche mangels einer Reaktion von dort mal nachgefragt. Die haben doch tatsächlich nach meiner nachfrage das Teil zum Hersteller geschickt.
      Bin mal gespannt, wir wollen am 21. auf Tour nach Norwegen, ich rechne nicht mit einer neuen Anlage über Fa. Reimo.
      Nicht zu vergessen, das auf dem Foto gezeigte Fernanzeigemodul wird von denen zu dem Preis auch nicht mehr mitgeliefert. Man bekommt die Anlage ohne das Modul bei anderen Anbieten viel günstiger.

      Gruß
      Volker

  5. Hast du die Hochdruckschläuche von Truma verwendet? Sieht zumindest auf dem Bild so aus. Wenn ja, warum hast du nicht die Schläuche von TGO verwendet, diese sind doch um einiges billiger.
    Gibt es dafür einen Grund?

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.