Die “wichtigste” Bürste fürs Bad!

Ein großes Plus beim Reisen mit dem Wohnmobil ist das autarke Campen. Unser Pepper ist mit allem ausgestattet, was man dafür braucht. Auch unser Bad ist so komplett, dass wir auch ohne (Land-) Strom, Wasseranschluss und vor allen Dingen auch ohne zur Verfügung stehende Sanitäranlagen mehrere Tage zurecht kommen.

Dabei ist es das ein oder andere Mal erforderlich “intensiv” die Toilette zu benutzen. Nach dem Toilettengang ist meistens ein entsprechender Helfer für die Reinigung notwendig – die Toilettenbürste. Nur wohin damit? In unserem Bad bleibt wenig Platz auf dem Fußboden und falls man sie dort trotzdem abstellt, fliegt sie spätestens während der Fahrt durch die Gegend. Ein nicht gerade angenehmer Gedanke.

Nun zur Idee! Ikea bietet das Toilettenbürsten-Modell “Tackan” an. Sie ist aus einem neutralen weißen Kunststoff. Die Größe des Bürstenbehälters ist quasi wie für den CaraCompact gemacht. Er passt genau hinter die Toilette und kann dort so eingeklemmt werden, dass die Bürste keinen wertvollen Fußbodenplatz einnimmt und auch nicht während der Fahrt herumfliegt.

Die “Bürste des Übels” fällt auch nicht auf, sie ist quasi für den Betrachter so gut wie unsichtbar.

Der größte Vorteil ist aber, dass man sie bei Ikea für sage und schreibe 49 Cent online bestellen kann. Ich habe mir gleich einen kleineren Vorrat zugelegt bevor Ikea darauf kommt, dass sie eine “Wohnmobil-Bürste” entwickelt haben und das Patent an namhafte Campingausstatter verkauft.

Spaß bei Seite, die Bürste muss man einfach haben und kann sie >> HIER << bestellen.

Autor: Kaubo, 24.02.2018
Idee und Bilder: Eifelwolf

4 Kommentare

  1. Ich benutze seit 3 Jahren „Camperbag“ und verzichte auf eine Bürste. Das ist zwar teurer in der Anschaffung (25,90 € für 100 Stück, z. B. bei Amazon), dafür erspare ich mir unangenehme Reinigungsarbeiten der Toilette, eine schnell unappetitliche WC-Bürste und ich spare wertvolles Wasser ein. Ich lege mir immer einen kleinen Vorrat an und die Schals die nach Trennung der gut funktionierenden Perforierung übrig bleiben, ergänzen das Toilettenpapier. Alles flutscht reibungslos in die Kassette und löst sich langsam auf.

Kommentar hinterlassen