FORUM

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Fahrsicherheitstraining beim ADAC

12

Hallo,

ich habe meinem GöGa (Kapitän-Ralf) ein solches Sicherheitstraining zum Geburtstag geschenkt. Letztlich war es ein Gewinn für uns beide. Ralf hat noch eine Menge dazugelernt, sowohl, was das Fahrverhalten bei einer Vollbremsung, auf Aqua-Planing, auf einer rutschigem Straße und bei engen Kurven auf nassem bzw. auf " glattem" Straßenbelag anbetrifft, als auch, was zu beachten ist, damit die Sitzposition optimal eingestellt ist. In Punkto Ladesicherung haben wir alles richtig gemacht, was bei den anderen 4 Wohnmobil-Fahrern nicht unbedingt bei allen der Fall war.

Aber auch für mich als Beifahrerin war es sehr eindrucksvoll zu erleben, wie sich das Fahrzeug in den unterschiedlichsten Situationen verhält. Gut, bei den Übungen ist jedes Wohnmobil alleine und mit großem Sicherheitsabstand zu den anderen Teilnehmern unterwegs gewesen, was natürlich im normalen Alltag nicht der Fall ist. Dennoch kann man gerade in einer solchen Ausgangssituation "Experminente" machen, ohne jemanden zu gefährden.

Im Gegensatz zu Karin und Adrian (pollewosch) als Beifahrer haben wir in NRW (Weilerswist) für unser Sicherheitstraining Euro 185,00 bezahlt. Das Training ging allerdings auch über einen ganzen Tag. Beginn war 8:15 h und um 17:00 h endete es. Es gab eine 3/4  Stunde Mittagspause und eine Viertelstunde Kaffeepause am Nachmittag.

Fazit: Das Fahrsicherheitstraining ist gut angelegtes Geld, auch für diejenigen, die mit ihrem Wohnmobil bereits bestens vertraut sind und gut mit ihm zurechtkommen.

Liebe Grüße

Monika

pollewosch, Yoda und 2 andere Benutzer haben auf diesen Beitrag reagiert.
pollewoschYodaReinerChris71
Beifahrerin von "@Kapitaen-Ralf"
CaraCompact 600 MF / Pepper-Edition, Peugeot 121 kW/165 PS, Erstzulassung: 7/2020, Kennzeichen: BN-...

Mal ne Frage hierzu....ich hab für April 2022 auch ein Sicherheitstraining in Kempten gebucht (für meine Frau 😉 ... obwohl unser Schorsch Vollkasko versichert ist...ist währtend des Kurses das Fahrzeug über den ADAC versichert...und kann man mit 'bestandenem' Kurs einen Rabatt bei der Versicherung (HDI) raushandeln? Weiß jemand bescheid zu diesen beiden Fragen?

Gruß Jürgen

Grüße Jürgen

Moin Jürgen.

Da ist mir nichts bekannt. Aber nachfragen lohnt sich evtl.

Gruß Adrian

Gut Ding will Weile haben, Pepper MEG 2018, Peugeot 163 PS, KZ: ED...... getauft auf den Namen "BEPPO" Ein-, Umbauten und Optimierungen auf Nachfrage 😉

Wenn Du in einem Arbeitsverhältnis beschäftigt bist, kannst Du auch Deinen Arbeitgeber einmal fragen, ob seine Unfallversicherung/Berufsgenossenschaft sich nicht an den Kurskosten beteiligen oder gar übernehmen.

Grüße Eifelwolf ..unterwegs im CC [PEPPER] MEG (Boxer 163 PS; EZ 05/2017)

Wir haben ein solches Training am 20. September diesen Jahres in Grevenbroich (nahe Düsseldorf) gemacht. Ich war als Beifahrer dabei und habe nicht nur mein Wissen auffrischen können, sondern wirklich viel Neues erfahren und gelernt. Besonders das Bremsverhalten in allen möglichen Situationen. Mit der beim Führerscheinerwerb (1968) gelernten Stotterbremse kommt man nicht weit. Sicher kennt jeder heute ABS. Aber weiß auch jeder welche Auswirkungen es hat, wenn man beim Ausweichen eines Hindernisses mit ABS und ESP an Bord das Lenkrad zu stark einschlägt? Da gingen einigen Kursteilnehmern aber gleich mehrere Lichter auf. Ärgerlich ist, dass ich wohl in einem Hochpreisbundesland wohne. So wie Monika berichtet war der Kurspreis 185 € und für den Beifahrer zusätzlich 25 €. Sei es drum. Hier war mal jeder Cent ohne Einschränkung gut investiert.

Lieben Gruß aus dem Westzipfel der Republik

Peter

pollewosch hat auf diesen Beitrag reagiert.
pollewosch
Pepper 600MEG Modell 2021 Ducato 2,3 Multijet 140 PS Automatik EZ 09/2021
12